Rumkugeln

Rumkugeln

Rumkugeln gehören zu unseren absoluten Lieblings-Naschereien und dürfen zu Weihnachten auf gar keinen Fall fehlen. Wie gut, dass es auch Rumkugeln in einer Low-Carb Variante gibt 🙂

Rumkugeln Low-Carb selbst zu machen ist auch überhaupt nicht schwer und im Prinzip recht schnell gemacht. Rumkugeln haben es außerdem an sich, ziemlich fix verputzt zu werden, wir legen uns deshalb immer vorsichtshalber einen kleinen Rumkugel-Vorrat an 😉

Und nun wünschen wir dir viel Spaß beim Nachkugeln 🥰

N├Ąhrwerte

100 g

437

Kcal

1825

KJ

5,4 g

Kohlenhydrate

39,4 g

Fett

12,8 g

Eiwei├č

1 Portion

112

Kcal

468

KJ

1,4 g

Kohlenhydrate

10,1 g

Fett

3,3 g

Eiwei├č

Zubereitung

1.
Heize zuerst deinen Backofen auf 160 Grad (Umluft) oder 180 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Wichtiger Hinweis: Backöfen können je nach Marke oder Alter wesentliche Temperaturunterschiede von bis zu 20 Grad oder sogar mehr aufweisen.

Kontrolliere deshalb grundsätzlich dein Backgut während des Backens des Öfteren, ob das Backgut nicht zu dunkel wird oder eventuell zu wenig Temperatur vorhanden ist und nicht richtig gart.

Passe gegebenenfalls die Temperatur und/oder die Backzeit entsprechend an.

Die Butter für dein Rumkugel-Rezept sollte weich sein, hole sie also rechtzeitig aus dem Kühlschrank und stelle sie an einen nicht zu kalten Ort. Tipp: Oder lasse die Butter einfach im Backofen weich werden, solange er sich noch aufheizt.
2.
Vermische in einer Schüssel die gemahlenen Mandeln, die gemahlenen Haselnüsse, den Backkakao, die Chiasamen und das Natron sorgfältig miteinander.
3.
Schlage die Eier in eine Rührschüssel auf, gib die weiche Butter, 4 Fläschchen Rumaroma, das Butter-Vanille-Aroma, den Zitronensaft und das Xylit hinzu und verquirle alles kräftig mit dem Handmixer, bis die Masse cremig ist.

Gib anschließend die trockene Zutatenmischung zur Butter-Ei-Masse und verrühre alles zu einem Teig.
4.
Lege ein Backblech mit Backpapier aus und verteile den Teig einfach ganz grob auf dem Backblech. Den Teig musst Du in keinerlei Form bringen, er wird später ohnehin zerkrümelt. Backe den Teig nun ca. 25 Minuten aus.
5.
Hole den Teig nach dem Backen aus dem Backofen und lasse ihn gut abkühlen. Nun kommt der Teil mit dem Zerkrümeln – breche am besten den Teig erst in grobe Stücke und krümele dann die Teigstücke eins nach dem anderen in eine große Schüssel.
6.
Setze einen Topf mit Wasser bei mittlerer Temperatur auf den Herd. In den Topf kommt eine Schüssel, in der Du nun die Schokolade langsam unter gelegentlichem Rühren schmelzen lassen kannst.Das Wasser darf nicht kochen und die Temperatur nicht zu hoch werden, sonst flockt die Schokolade aus und ist nicht mehr zu gebrauchen. Tipp: Schalte die Herdplatte aus, sobald die Schokolade zu schmelzen beginnt, die restliche Wärme der Herdplatte und des Wassers sollte ausreichen.
7.
Sobald die Schokolade geschmolzen ist, rühre die Sahne und ein Fläschchen Rumaroma in die Schokolade ein. Verknete anschließend die Schoko-Sahne-Mischung mit den Teigkrümeln. Sollte nach dem Verkneten die Masse noch zu trocken sein und schlecht zusammenhalten, kannst Du bei Bedarf noch Sahne hinzufügen, bis alles schön geschmeidig ist.
8.
Forme nun aus der Rumkugel-Masse mit den Händen kleine Kugeln. Diese Kugel kannst Du optional in Schokostreuseln oder in Kakaopulver wenden.

Lasse deine selbstgemachten Low-Carb Rumkugeln zum Schluss noch im Kühlschrank vollständig abkühlen. Fertig 🙂

Zutaten

Für 30 Rumkugeln
200
g gemahlene Mandeln
100
g gemahlene Haselnüsse
20
g Backkakao
2
EL Chiasamen
1
TL Natron
2
Eier
50
g weiche Butter
1
EL Zitronensaft
100
g Xylit (Birkenzucker)
5
Fl. Rumaroma
1
Fl. Butter-Vanille-Aroma
100
g dunkle Schokolade ohne Zuckerzusatz
50
g Schlagsahne
Warenkorb
Raevoluz® Days
Nach oben scrollen